Ein LMP2 siegt bei den 6h Watkins Glen

Bevor jdc wg6han diesem Wochenende das Rennen der Weather Tech-SCC-Serie in Mosport stattfindet lohnt sich ein kurzer Rückblick auf die dritte Runde der NAEC (bzw. die 6.Runde der WTSCC) die mit den 69.ten 6h von Watkins Glen am vergangenen Wochenende stattfanden.

Beim Langstreckenklassiker im Bundesstaat New York setzte sich erst zum 2.Male in der jüngeren Geschichte der kombinierten DPi/LMP2-Klasse ein LMP2-Team durch. Der JDC Miller Motorsports-Gainsco- Oreca 07 von Steven Simpson, Misha Goikhberg und Chris Miller kam vor dem Core Autosport Oreca von Romain Dumas, John Bennett und Chis Brown mit 1,9s Vorsprung über die Ziellinie. Damit erzielten die LMP2 auch zum ersten mal eine Doppelsieg gegen die DPi in der amerikanischen Langstreckenserie. Auf dem dritten Platz kam mit dem Penske Acura von Dane Cameron und Juan Pablo Montoya der beste der DPi mit 2,1s Rückstand über die Ziellinie. 10 der 16 gestarteten Prototypen kamen in der Führungsrunde ins Ziel. Beide Extreme Speed Motorsports-Nissan DPi ein Joest-Mazda und der Performance Tech Oreca fielen im Verlaufe des 6-stündigen Rennens aus.

In der GTLM-Klasse setzte sich der Chip Ganassi Ford GT von Joey Hand und Dirk Müller mit 1,6s Vorsprung vor der Corvette von Magnussen/Garcia und den beiden Werks-Porsches durch. GTD-Sieger wurde der Turner Motorsport BMW M6-GT3 von Markus Palttala, Don Yount und Dillon Machavern, nachdem das führende Land Motorsport Team kurz vor dem Rennende 2 Strafen bekam und es vorzog eine Viertelstunde vor dem Rennende den Audi GT3 abzustellen. Hinter dem Tuner BMW kamen der Shank Racing Acura NSX von Katherine Legge und Alvaro Parente und der Paul Miller Racing Lamborghini Huracán GT3 von Bryan Sellers und Madison Snow auf das Podium.