IWSC * ROAR before The Rolex

Vergangene Woche startete die IMSA-Saison mit dem "ROAR before the Rolex 24" in Daytona.

Nachdem Teameigner Bob Stallings kürzlich bekannt gab sein Team zu schließen, welches im vergangenen Jahr noch in der Pirelli World Challenge am Start war, kommt der #99 "Red Dragon", wie der von GAINSCO gesponsorte Wagen genannt wird, nun mit dem Team JDC-Miller zurück nach Daytona. Sein letzter Auftritt hier war 2014 als Memo Gidley nach einem heftigen Crash mehrere Wirbelbrüche erlitt. Auch wenn Gidley mittlerweile wieder erste Rennen fährt gehört er nicht zum Fahrerkarder.

Während der insgesamt 7 Testsitzungen dominierte stets Cadillac mit den vier Fahrzeugen von Action Express, Wayne Taylor Racing und Spirit of Daytona.

Da die IMSA den Test zur Anpassung der 'BoP' nutzt und ein "Sandbagging" untersagte, gab es erstmals Strafen für einige Teams. Neben dem #71 "Chupacabra" P1 Mercedes und dem #93 Michael Shank Acura traf es auch den #54 CORE autosport Oreca, der als eines der stärksten "Nicht-Cadillac" unterwegs war.

Im ebenfalls ausgetragenen Qualifying holt sich Ex-Formel 1-Pilot Felipe Nasr die Pole. Die Zeiten gelten allerdings nicht für das Rennen, sondern "nur" für die Vergabe der Position in der Boxengasse und im Paddock.

Mehr zum Test gibt es auf unserer Partnerseite von americansportscar.racing