GT4-ES-Feld 2018 am Limit

Mit gt4s2018einem Feld von 47 Autos startet die GT4-European Series 2018 in die neue Saison. Das Feld erreicht damit die maximale Streckenkapazität einiger ihrer ausgewählten Rennstrecken. Wie nach dem offiziellen Testtag der Serie in Zolder bekannt wurde hatten sich insgesamt 70 Mannschaften für eine Teilnahme an der Serie beworben. Unter diesen wurden nun 47 Autos ausgewählt – ein Limit das die veranstaltende SRO aufgrund der maximalen von der FIA zugelassenen Streckenkapazitäten von Zolder (47) und Brands Hatch (46) festlegte. Ein Team (der vierte Phoenix Racing Audi R8 LMS GT4) bekam gar die Starterlaubnis nur weil man vorher mit der SRO ausmachte auf den Start in Brands Hatch zu verzichten.

gt4es hersteller

Der Boom in der GT4 schlägt sich somit zum ersten Mal in einem Rekordfeld in dieser Kategorie nieder. Mit 10 BMW M4-GT4, 8 Porsche Cayman GT4 MR, 6 Mercedes AMG GT4, 6 Audi R8 LMS GT4, 4 McLaren 570S GT4, 4 KTM X-Bow GT4, 3 Ginetta G55 GT4, 3 Aston Martin Vantage GT4 und 2 Chevrolet Camaro GT4R starten 9 Hersteller in der gegenüber der GT3 deutlich preisgünstigeren Kategorie der SRO-Sprint-Wochenenden. Dabei wird sich das Feld in 3 Fahrerwertungskategorien – Silver-Cup, Pro-Am und Am - aufteilen. Eine endgültige Anzahl der Starter in einer jeden Kategorie steht noch nicht fest, da viele Team derzeit noch an ihren Lineups feilen. Diese wird wohl erst zum Start des ersten Rennens in Zolder am 6-8.April zur Verfügung stehen.

audis r1 phoenixFest steht das es auch in diesem Jahr wieder eine starke deutschsprachige Fraktion in der GT4-European Series geben wird. Aus Deutschland werden die Teams von Phoenix Racing (gleich mit 4 Audi R8 LMS GT4 !), RN Vision STS (3 BMW M4-GT4), Allied Racing (3 Porsche Cayman GT4), Schwede Motorsport (2 Cayman), racing one (2 Audi), Team GT (2 McLaren), Inter-Netx-Reiter (2 KTM X-Bow ), sowie je ein Besagroup AMG-GT4 und ein Leipert Motorsport Mercedes erwartet. Das macht zusammen 20 Autos die unter deutscher Flagge antreten. Hinzu kommen mit den beiden True Racing KTM´s und einem Lechner Racing Mercedes AMG GT4 3 weitere Wagen aus Österreich. Damit stellt die deutschsprachige Fraktion schon knapp die Hälfte des Starterfeldes der europäischen Serie, was auch gute Aussichten für die geplante GT4 Central Serie der SRO vermuten lässt.

Bei der Gelegenheit wurde auch noch mal der Kalender der GT4-European Series kommuniziert, der in diesem Jahr wie folgt aussieht:

6 - 8 April - Zolder (B)
5 - 6 Mai - Brands Hatch (GB)
22 - 24 Juni - Misano (I)
20 - 22 Juli - Spa-Francorchamps (B)
31 August - 2 September - Hungaroring (H)
14 - 16 September - Nürburgring, (D)