Prosport holt Martin und Keilwitz

Pro Sport Performance prosportvantage gt3 renderhat heute die erste Fahrerpaarung für das Aston Martin-GT3-Programm im ADAC GT-Masters bekannt gegeben. Dabei gab es eine dicke Überraschung: mit Maxime Martin und Daniel Keilwitz holt man sich neben einem der aktuellen FIA Langstrecken Weltmeisterschafts-Werkspiloten auch einen ehemaligen GT-Masters-Champion und den aktuellen Rekordsieger der Serie ins Cockpit der nagelneuen GT3-Boliden. Für Keilwitz kommt somit seine Corvette-Ära zu einem vorläufigen Ende.

maximemartin"Maxime Martin und Daniel Keilwitz sind eine überaus starke Fahrerpaarung mit sehr viel Erfahrung sowohl im GT3-Rennwagen als auch im ADAC GT-Masters , die uns in der ersten Saison in dieser hart umkämpften Rennserie sicherlich enorm helfen wird. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf Maxime und Daniel sowie auf eine spannende Saison mit den neuen Aston Martin", äußerte sich PROsport-Teamchef und Geschäftsführer Christoph Esser.

Der 32-jährige Belgier Maxime Martin war erst Anfang 2018 als Werkspilot von BMW zu Aston Martin gewechselt. Zuletzt war er 2012 mit Alpina in der deutschen GT3-meisterschaft aktiv gewesen. Insgesamt gelangen dem in Ukkel bei Brüssel gebürtigen Piloten 5 Siege im Masters zwischen 2009 und 2012.

Daniel Keilwitz danielkeilwitzist mit 124 Starts in der Serie nicht nur einer der erfahrensten Piloten, sondern mit derzeit 22 Siegen auch der erfolgreichste. Zwar gelang dem langjährigen Callaway Competition Corvette-Piloten 2013 sein bislang einziger Titel im GT-Masters, aber in den vergangenen Jahren gehörte er bei den Finalrennen der Serie immer zum engeren Kreis der Titelkandidaten.

„Ich bin wirklich glücklich, Teil dieses neuen Projektes sein zu dürfen. PROsport Performance ist enorm motiviert, und Maxime ist ein extrem schneller GT3-Pilot - das ist ein echt starkes Paket, und ich kann das erste Rennen kaum erwarten. Nach 9 erfolgreichen Jahren im gleichen Team freue ich mich auf diese neue Herausforderung und auf die Möglichkeit, meine Erfahrung einbringen zu können.“

Keilwitz´s Name ist eng mit den Einsätzen von Callaway Competition und der GT3-Corvette verbunden, die bislang lediglich in Deutschland im ADAC regelmässig zu Einsätzen und Rennsiegen kam. Wer nun das Cockpit des erfahrenen. 29-jährigen Villingers in der C7-GT3.R  übernehmen wird ist derzeit offen, da zuletzt auch Marvin Kirchhöfer , Keilwitz´s diesjähriger Teamkollege auf Aston Martin umgesattelt hatte und nun in den neuen Aston Martin Vantage GT3 des R-Motorsport-Teams unterwegs ist.