Punktestand GT-Masters vor der Finalwoche

Am kommenden Wochenende findet auf dem Sachsenring das vorletzte Rennwochenende der diesjährigen ADAC GT-Masters Saison statt. Nur eine Woche später steht dann in Hockenheim bereits das Saisonfinale an. Bevor wir morgen an dieser Stelle einen ausführlichen Preview auf die Runde in Hohenstein-Ernstthal präsentieren, werfen wir heute einen Blick auf die Meisterschaftsstände des GT-Masters.

In der Meisterschaft konnte Jules Gounon mit der VALVOLINE Corvette seine Führung bei der letzten Runde am Nürburgring mit 127 Punkten verteidigen, auch wenn sich sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten um insgesamt 6 Punkte verringerte. philipp engMit 89 Punkten folgt Philipp Eng im Schnitzer BMW M6-GT3. Gounons regulärer Teamkollege Daniel Keilwitz ist mit 80 Punkten Vierter, hinter den beiden Aust Motorsport Piloten Kelvin van der Linde und Markus Pommer (jeweils 81 Punkte), die ihrem Team in der Eifel endlich den lange ersehnten und hochverdienten ersten GT Masters Sieg geschenkt hatten. Der Fünfte Sebastian Asch (79 Punkte) und DTM-Pilot Lucas Auer errangen den ersten Saisonsieg für den Mercedes AMG GT und den ersten im ADAC GT-Masters für ihr Team BWT Mücke Motorsport. Am Sachsenring wird der augenblicklich Zweitplatzierte der DTM erneut an der Seite von Asch um Meisterschaftspunkte kämpfen. Stefan Mücke, regulärer Partner von Asch und Sohn von Teamchef Peter Mücke, ist an diesem Wochenende wieder für Chip Ganassi Ford in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft in Austin, Texas, unterwegs.

Gounon hat am Wochenende seinen ersten Matchball. Wenn er nach dem Rennen am Sonntagnachmittag mehr als 50 Punkte Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger hat, ist er der neue Champion 2017! Allerdings spricht die Statistik gegen eine Titelentscheidung am Sachsenring: Im ADAC GT-Masters fiel die Entscheidung bisher stets am Finalwochenende, in den vergangenen Jahren sogar erst im Finalrennen.

In der Teamwertung führt Callaway Competition mit 136 Punkten 37 Zähler vor den punktegleich auf Rang 2 liegenden Mannschaften von Aust Motorsport und BWT Mücke Motorsport (je 99). Je 94 Punkte haben Land Motorsport und das BMW Team Schnitzer zu Buche stehen. 90 stehen für die Grasser Racing Team-Truppe in der Wertung. Mathematische Chancen verbleiben für die Teams KÜS Team 75 Bernhard und HTP-Motorsport (je 83), Zakspeed (77) Herberth Motorsport (63) und HB Racing (39).

In der in diesem Jahr nur mit 4 Piloten besetzten Trophy-Wertung führt MRS GT-Racing Nissan GT-R Nismo GT3-Pilot Remo Lips mit 243,25 Zählern vor Grasser Racing-Lamborghini-Pilot Rolf Ineichen und Sven Barth auf der RWT-Racing-Corvette. Die Junior-Wertung führt Jules Gounon (168 Punkte) vor Luca Stolz (140) und Jeffrey Schmidt (116) an.