ADAC GT Masters - Rennbericht Nürburgring

Am vergangenen SamstagStartcrash Ring R2 und Sonntag fand auf dem Nürburgring das fünfte Rennwochenende (der Link führt zum Rennbericht) der diesjährigen ADAC GT Masters Saison statt. Es gab wieder reichlich Action für die Zuschauer, auf und neben der Rennstrecke.

In beiden Läufen ging es nicht ohne Karambolage in der ersten Kurve ab. Am Sonntag waren gleich 7 Fahrzeuge darin verwickelt. Da wäre bei der ein oder anderen deutschen Rennserie beinahe das halbe Feld eliminiert … 

Spengler KirchhoferWie gut, dass im GT Masters quasi regelmäßig 28 Autos von sieben verschiedenen Herstellern am Start stehen!

In der Meisterschaft konnte Jules Gounon mit der VALVOLINE Corvette seine Führung mit jetzt 127 Punkten verteidigen, auch wenn er damit insgesamt 6 Punkte einbüßte. Mit 89 Punkten folgt Philipp Eng, nach einer starken Leistung im Sonntagsqualifying und einem zweiten Platz im Rennen, nun auf Position Zwei als alleiniger Verfolger.

Gounons regulärer Mitstreiter, Daniel Keilwitz, ist mit 80 Punkten nur noch Vierter, hinter den beiden Aust Motorsport Piloten Kelvin van der Linde und Markus Pommer (jeweils 81 Punkte), die ihrem Team am Sonntag endlich den lange ersehnten und hochverdienten ersten GT Masters Sieg schenkten.

Am Asch AuerVortag gab es bereits eine weitere Premiere. Sebastian Asch (79 Punkte) und DTM-Pilot Lucas Auer errangen den ersten Saisonsieg für Mercedes-AMG und ihr Team BWT Mücke Motorsport, das ja nach dem Ausstieg aus der DTM, Audi 3 Nurburgneu im ADAC GT Masters ist.

Unser Rennbericht liefert, wie immer, alle Details eines dramatischen Rennwochenendes, diesmal im Zeichen der Burg.

Nach der Sommerpause geht es vom 15. bis 17. September 2017 auf dem Sachsenring bei Zwickau, für die beste Rennserie Deutschlands in die vorletzte Runde der diesjährigen Meisterschaft.