• Startseite
  • ELMS
  • Eurointernational siegt beim ersten "Road to LeMans"-Lauf

Eurointernational siegt beim ersten "Road to LeMans"-Lauf

Das roadtolm1adritte Rennen des Michelin Le Mans Cup in Le Mans ist am Donnerstag mit dem Sieg des Eurointernational Ligier JS P3 LMP3 von Mikkel Jenssen und Kay van Berlo zu Ende gegangen. Das dänisch-niederländische Duo aus der ELMS behauptete sich vom Start weg an der Spitze und war ab dem Boxenstop unangefochten in Front. Der Abstand auf das am Ende zweitplazierte Team von United Autosports mit dem Duo John Falb und Sean Rayhall betrug am Ende 19,505s.

Auf dem dritten rang und als bestes Team des regulären Michelin Le Mans Cup-Starterfeldes konnte sich erneut das DKR Engineering-Duo Jens Petersen und Léonard Hogenboom durchsetzen. Zwar hatte Jens petersen nach einem verharzten Qualifying das Rennen nur von Platz 14 aufnehmen können, doch nach dem Boxenstop war sein niederländischer partner hoogenboom wieder eine Klasse für sich und schnupfte Konkurrent um Konkurrent auf. Das Norma-Duo hatte bereits die ersten beiden Rennen der Serie in Le Castellet und Monza gewinnen können und ist damit auf Meisterschaftskurs.

Mit der schnellsten Rennrunde konnte sich der zweite deutsche Pilot im LMP3-Feld, Laurens Hörr in Szene setzen. Nach einem total verkorksten Qualifying (jeweils 2x rote Flagge auf der schnellsten Runde) von P40 gestartet übergab Hörrs Partner Anthony Pons den Ligier auf P30 an Hörr, der allerdings trotz reihenweise schnellster rennrunden durch eine unmittelbar vor ihm geschaltete Slowzone alle Chancen auf einen Top-10 platz verlor. Am Ende stand P19 für das deutsche Sportwagentalent aus dem französischen CD Sport Team zu Buche.

Den Sieg in der GT-Klasse errang das Ferrari Duo Perrazini/Cioci im AF Corse F488 GT3.

Der zweite Lauf des Michelin Le Mans Cup findet am Samstag vor dem Start des 24h Rennens statt.