SPS Performance startet LMP2-Programm

Diesps oreca test deutsche SPS Automotive Performance-Mannschaft steigt 2018 in die LMP2-Szene auf. Das hat Teammanager Stephan Sohn GT-Eins gegenüber bestätigt. Die kommende Saison will das in der GT-Szene erfahrene Team sich erst mal bei zahlreichen Tests mit dem neuen Einsatzgerät vertraut machen, ehe gegen Ende der Saison erste Einsätze in der Europäischen Le Mans Serie geplant sind.

„Wir haben bereits in den vergangenen Wochen einen Oreca O07 in Zusammenarbeit mit der Graff Racing-Mannschaft getestet. Dies wird der Wagen sein für den wir uns 2018 entscheiden werden. Geplant ist das erste eigene Chassis im kommenden Februar von Oreca zu erwerben und sich dann erst mal mit der Technik vertraut zu machen. Wir haben zwar schon jede Menge Erfahrungen in der GT-Szene aber der LMP ist definitiv ein komplexeres Thema, wo wir uns nicht mit vorschnellen Renneinsätzen zum Kanonenfutter machen wollen. Daher planen wir ein festes Mechanikerteam mit dem Wagen vertraut zu machen und dann erst gegen Ende der Saison die letzten beiden Europäischen Le Mans Serie-Rennen in Spa-Francorchamps und Portimao als Premiereneinsätze zu bestreiten.“

Sohn sps oreca test2wollte sich uns gegenüber noch nicht zu den geplanten Einsatzserien 2019 festlegen. „Zum einen liegt das noch zu weit in der Zukunft, zum anderen steht das Kennenlernen des Wagens für uns erst mal im Vordergrund. Ende des kommenden Jahres soll dann erst die Entscheidung fallen ob wir 2019 in der ELMS oder in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft an den Start gehen wollen. Zur Zeit steht daher auch noch kein Pilotenkader fest. Wir werden für die Testeinsätze auf Lance David Arnold zurückgreifen, der bereits den ersten Test für uns in Le Castellet absolviert hat.“

Neben dem LMP2-Testprogramm und der Vorbereitung der ersten Einsätze will die in Willsbach bei Heilbronn stationierte SPS Automotive Performance Mannschaft 2018 die GT-Programme mit den Mercedes AMG GT in der GT-Open und der 24 Stunden-Serie fortsetzen. „In der 24h-Serie ist geplant fast alle Rennen mit Ausnahme der 12h von Imola zu bestreiten. Die nächsten Rennen bei denen wir antreten sind die Gulf 12 hours und die 24h von Dubai.“