Dragonspeed dominiert Paul Ricard Quali

Das dragonspeedpolehtttamerikanische Dragonspeed-Einsatzteam hat beim Qualifying zu den 4h von Paul Ricard die vorderste Startreihe erobert. Die amerikanische Mannschaft mit Sitz in Frankreich stellte den von Nicolas Lapierre pilotierten Oreca O7 mit einer 1:52,761 auf die Poleposition. 0,145s dahinter wurde der ebenfalls vom Dragonspeed-Team eingesetzte G-Drive-Oreca von Leo Russel notiert. Die amerikanische Einsatzmannschaft verwies dabei die Graff Racing-Mannschaft um Enzo Guibbert mit einem weiteren Oreca und die SMP Racing-Mannschaft mit ihrem 0,433s zurückliegenden Dallara P217 in die zweite Startreihe. Die dritte Startreihe ging an den #32 United Autosports-Ligier und den Villorba Corse Dallara.

In der LMP3 eroberte die britische 360 Racing Mannschaft die Pole. Mit einer 2:02,186 setzte sich 360 Ligier JS P3 LMP3-Pilot Ross Kaiser gegen den RLR Motorsport-Ligier von Alex Kapadia durch der 0,285s unter Kaisers Zeit blieb. Die beiden M.Racing-Yvan Muller Racing-Wagen – der Ligier vor dem Norma - setzten sich dahinter in der 2. Startreihe der Klasse durch. In der GTE-Klasse eroberte der Spit of Race Ferrari von Matt Griffin gegen den Proton Competition-Porsche von Matteo Cairoli durch.

Die 4h von Le Castellet starten heute um 12 Uhr und werden auf der Website der Europäischen Le Mans Serie live übertragen.