Dragonspeed als ELMS-G-Drive-Einsatzteam

Die amerikanische Dragonspeed Mannschaft hatte ja schon frühzeitig am Rande der letzten 24 Stunden Rennen von Le Mans eine Erweiterung des LMP2-Programms auf ein 2-Wagen-Engagement bekannt gegeben. Nun ist das Engagement des 2. Autos für die kommende Saison auch gesichert: Roman Rusinov bringt vom Team Team Jota die Sponsor G-Drive mit und wird die Gazprom-Millionen in der ELMS nun beim in Südfrankreich stationierten amerikanischen Team für die Unterstützung seines Autos deponieren.

Das weiss-blaue Dragonspeed-Auto wird weiter von der letzte Saison in Spa-Francorchamps erfolgreichen Mannschaft von Hendrick Hedman, Nicolas Lapierre und dem von Silber auf Gold-Status hochgestuften Ben Hanley pilotiert werden. Das führt dazu das Bronze-Pilot Hedman in Zukunft statt 45 nun 90 Minuten pro Rennen im Cockpit verbringen muss.

Auf dem zweiten in den gewohnten G-Drive-Farben antretenden Oreca 07 LMP2 werden neben Stammfahrer Rusinov der japanische Pilot Ryo Hirakawa, der aus dem japanischen Toyota Young Driver-Programm kommt und der vierfache mexikanische Grand Am-Champion Memo Rojas antreten. Die unter russischer Flagge startende Mannschaft war letztes jahr mit einem von Team Team Jota eingesetzten Gibson 015S in der Europäischen Le Mans Serie aktiv. Der Wechsel auf die Dragonspeed Mannschaft ist laut Rusinov hauptsächlich darin begründet, das durch die grössere Nähe zu Südeuropa beim Teamstandort die Einsatzkosten für Testeinsätze deutlich niedriger ausfallen. G-Drive tritt parallel auch in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft an und vertraut dort auf die TDS Racing-Mannschaft als Einsatzteam, die am selben Standort wie Dragonspeed stationiert ist.