Dritte Dragonspeed Pole beim ELMS-Finale

Nicolas Lapierre dragonspeedestorilq.jpghat auf dem Dragonspeed Oreca O05 LMP2 beim Qualifying zum Finale in Estoril die dritte Poleposition der Saison erzielt. Mit einer 1:44,146 schlug Lapierre den Panis-Barthez Competition-Piloten Paul Loup-Chatin um 0,407s. Aus der zweiten Startreihe werden beim morgigen 4h-Rennen der G-Grive-Gibson und der Krohm Racing Ligier ins Rennen gehen. Auf dem Gibson zeichnete Giedo van der Garde für die Quali-Zeit verantwortlich. Auf dem in Portugal nur mit einem Pilotenduo besetzten Ligier (Tracy Krohn ist an diesem Wochenende geschäftlich verhindert) war es Oliver Pla. Die dritte Startreihe belegen der von Andreas Wirth mit bewegte SMP Racing BR01 und der IDEC Sport Racing Ligier JS P2 LMP2.

In der LMP3-Klasse gab es eine Doppelpole der beiden United Autosports Ligier JS P3 LMP3 zu verzeichnen. Alex Brundle auf der #2 schlug dabei mit einer 1:50,355 Teamkollege Wayne Boyd auf der #3 um 0,186s. Dahinter folgten die beiden Duqueine Engineering Ligiers vor dem Panis-Barthez-Auto und dem Scuderia Villorba Corse Ligier. Auch in Estoril ist lediglich ein Ligier-Markenpokal in der Klasse zu erwarten.

In der GTE-Klasse ging die Pole an die deutsche Proton Competition-Mannschaft in der Christian Ried und Gianluca Roda für diese Runde von WEC-Pilot Ben Barker unterstützt werden. Barker erzielte eine 1:57,754 und war damit 0,377s schneller als AT-Racing Ferrari-Pilot Alessandro Piergiudici. Die beiden AF Corse Ferraris waren schneller als die Titelkandidaten aus dem JMW-Motorsport-Team.

Das Rennen startet morgen um 14.30 Uhr auf dem Europäischen Le Mans Serien-Livestream.