• Startseite
  • ELMS
  • ELMS Estoril - Greaves sichert sich den Meistertitel in der LMP2

ELMS Estoril - Greaves sichert sich den Meistertitel in der LMP2

Die Entscheidung beim ELMS-Saisonfinale in Estoril (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) fiel nach 80 Rennminuten. Just als ein erneuter Regenschauer über dem Kurs an der potugiesischen Atlantikküste aufgezogen war drehte sich Team Jota-Gibson-Nissan-Pilot Simon Dolan in der 2.Kurve in den Kies. Obwohl die Rennleitung sofort eine Gelbphase schaltete verlor die Team Jota-Crew - vor dem Finale als Tabellenführer ins Rennen gegangen – eine Runde auf die Konkurrenz. Diesem Rückstand hechtete man das ganze Rennen über hinterher. Damit entschied am Ende einer der wenigen Fehler von Dolan die Meisterschaft zugunsten der Gegner.

Am Ende reichte der konkurrierenden Greaves Motorsport Mannschaft um die Piloten Björn Wirdheim, Jon Lancaster und Gary Hirsch ein zweiter Platz um sich den Team und Fahrertitel der Europäischen Le Mans Serie 2015 zu sichern. Den Sieg strich zum 2. Male in dieser Saison (nach Imola ) die TDS Racing Oreca 05 Mannschaft mit dem Trio Pierre Thiriet, Ludovic Badey und Nicolas Lapierre ein. Den letzten Platz auf dem Podium belegte das russische AF Racing Trio Aleshin/Ladygin/Shaitar mit dem BR01, der damit zum 2.Mal in Folge ein Podium bei einem ELMS-Lauf erzielte. Dem Team Jota-Trio Dolan/Alburquerque/Ticknell bleib nur der undankbare 4.Rang.

Mit Greaves Motorsport und dem Trio Hirsch/Wirdheim/Lancaster schwang sich damit einer Crew zum Meister auf, die schon seit Jahren zum festen Bestandteil der europäischen LMP2-Szene gehört, und die mit den Siegen beim Saisonauftakt in Silverstone und beim vorletzten Lauf in Le Castellet bewies das jederzeit mit ihr zu rechnen ist, auch wenn man sich durch rüde Fahrweise beim Saisonauftakt nicht nur Freunde im ELMS-Feld gemacht hatte. 2 Siege für Greaves Motorsport, 2 für TDS Racing, einer für das Team Team Jota - so lautet die Saisonbilanz am Ende der Europäischen Le Mans Serie 2015.

In der LMP3-Klasse gewann für einmal das zweite LNT-Auto von Simpson/Paletou vor dem LNT-Ginetta der schon seit Le Castellet feststehenden Meister Hoy/Robertson und dem mit viel Vorschussloorbeeren gestarteten Ligier JS-P3 der Graff Racing-Mannschaft der beim ersten Aufeinandertreffen mit den Ginettas den Kürzeren zog.

Die lange Sportwagengeschichte von Marc VDS fand im ersten Klassensieg des Z4 GTE von Priaulx/Krohn/Hassid beim letzten Auftritt des aus administrativen Gründen geschlossenen Teams ein würdiges Ende – es dürfte auf lange Sicht der erste und einzige ELMS-Sieg des Z4 bleiben, da nicht nur das Team sondern auch dieses Auto sich im kommenden Jahr aus der Meisterschaft verabschieden werden.

Den Sieg in der GTC-Klasse konnte das AF Corse Trio Giorgio Roda, Ilya Melnikov und Marco Cioci verbuchen. Auch dieser Erfolg dürfte historische Dimensionen haben, denn wenn es nach den Plänen des ACO geht werden die GT3 2016 aus der ELMS verschwinden – mehr dazu in den kommenden Tagen.