Deutsches Liger LMP3-Team für die ELMS 2016 im Aufbau

Artur Deutgens ligierjsp3_b.jpgLMP3-Projekt wird immer konkreter. Wir hatten bereits im Sommer über die Pläne des VLN-Routiniers berichtet in Richtung der Europäischen Le Mans Serie aufzusteigen. Nun gibt es ein konkretes Einsatzgerät und ein konkretes Label unter dem der Einsatz erfolgt: unter dem Namen BA Equipe plant Deutgen für 2016 ein Prototypenprogramm in der LMP3-Kategorie, das neben der europäischen Serie des ACO, die Deutgen damit als erste deutschsprachige LMP3-Mannschaft konkret anstrebt, auch zusätzliche Einsätze in der VdeV-Serie umfassen soll.

"Nach all den erfolgreichen Jahren in der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring wollte ich nun einen Schritt in den internationalen Motorsport machen. Die neue kosteneffiziente LMP3-Klasse des ACO bietet die Chance auf europäischer Ebene, bezahlbaren aber hochklassigen Motorsport zu betreiben. Das Rennformat ist mit 4h-Rennen ähnlich dem der VLN. Ich sehe ein grosses Potential für Kundensporteinsätze mit diesen Autos für die deutschsprachige Rennszene."

Einsatzgerät der Wahl wird nun – anders als zunächst geplant - ein Ligier JS P3 sein. deutgen2013.jpg"Bei einem Test in Magny-Cours bin ich vom Design und der Performance des von der französischen Firma Onroak gefertigten Ligier überzeugt worden. Wir haben bei Firmenchef Jacques Nicolet eines der für 2016 im Bau befindlichen Fahrzeuge geordert. Dieses wird im Februar für erste Tests durch unsere Piloten und Techniker zur Verfügung stehen, die aber allesamt erst mal noch in Frankreich erfolgen werden. Kurz vor dem Beginn der Saison werden unsere Mechaniker mit dem Fahrzeug in unsere Werkstatt in Deutschland umziehen.

Das in Planung befindliche Haupt-Rennprogramm 2016 der BA Equipe - das Kürzel bezieht sich auf die Firma Baleares Automotive die Deutgen an seinem Wohnsitz in Mallorca betreibt - umfasst die 6 Läufe zur Europäischen Le Mans Serie 2016. Als Belohnung für ein erfolgreiches Abschneiden winkt dort dem LMP3-Meisterteam der Serie eine Einladung zum 24h Rennen von Le Mans 2017 in der höheren LMP2-Klasse. Ergänzend will Deutgens Team auch 2 Läufe zur französischen Langstreckenserie der VdeV-GT Endurance bestreiten, in der die LMP3 als eigene Klasse zugelassen sind und die zum Teil auf den selben Kursen wie die Läufe der ELMS statt finden.

Derzeit ist Deutgen in der aktiven Aquirierungs- bzw. Verhandlungsphase mit interessierten Piloten: "Die ELMS-Läufe erlauben den Einsatz von 2 bis 3 Piloten während der Rennen, wobei die Wagen eine der weit teureren GTE vergleichbare Performance besitzen. Die Saisonkosten sind vom ACO auf 450.000€ pro Saison gedeckelt worden, die von den Piloten und Sponsoren einfach aufgebracht werden können. Zudem gibt es die Möglichkeit für weitere interessierte Piloten Schnuppereinsätze bei den über die ELMS hinaus geplanten Langstreckeneinsätzen in der VdeV zu absolvieren."

Interessierte Piloten können Deutgen, der den Boliden erstmals im Rahmen der Essen Motorshow einer breiten Öffentlichkeit präsentieren will, zu den Konditionen des geplanten Programms Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren.