Rückblick auf den DMV GTC Nürburgring

Wir Start R2 Nbr 007schulden euch noch den Rückblick auf das Rennwochenende des DMV-GTC auf dem Nürburgring am 08./09. Juni 2018).

Im Rennen am Samstagmittag setzte sich Land Motorsport Audi R8 LMS GT3-Pilot Ronny C’Rock durch. Der Audi-Pilot kontrollierte von Beginn bis zum Ende das Feld und holte seinen zweiten Saisonsieg. Er profitierte auch davon, dass Carrie Schreiner beim Start nicht so gut wegkam und zwar aufholen konnte, sich am Ende aber mit Platz zwei begnügen musste. Den letzten Podestplatz erkämpfte sich Benni Hey mit seinem Porsche 991 GT3 R , vor Mercedes SLS AMG GT3-Pilot Kenneth Heyer . Eilentropp Ronny Nbr 019Nachdem der Mercedes-AMG GT3 am Vortag einen Unfall hatte, war er nicht mehr einsatzbereit und das Team setzte einen Mercedes SLS AMG GT3 ein, der eigentlich für Taxifahrten vorgesehen war. Doch wie stark die die Kombination Fahrer/Auto war, zeigte sich, als Heyer vom vorletzten Startplatz bis auf Rang drei vorfuhr.

In den Klassen siegten Klaus Horn (Klasse 3), Georgi Donchev (Klasse 4), Max Aschoff (Klasse 5) und Kevin Arnold.

Das Rennen am Samstagnachmittag sollte bei besten Bedingungen dann ein Herzschlagfinale werden. Nachdem Polesetterin Carrie Schreiner den Start erneut nicht gut meisterte, sprintete Kenneth Heyer mit dem SLS vorneweg. Doch die 19-Jährige Rennamazone kam im Laufe der 15 Runden immer näher heran. Heyer Nbr 090618 011Mit dem Messer zwischen den Zähnen griff Carrie Schreiner den anthrazitfarbenen Mercedes SLS AMG GT3 der equipe vitesse speziell auf den letzten Rennrunden wieder und wieder an, musste sich dann aber dem erfahreneren Kenneth Heyer geschlagen geben. Auch um den letzten Podestplatz entbrannte ein harter Kampf. Benni Hey konnte bis kurz vor dem Ende seinen dritten Rang verteidigen und sich immer wieder gegen Max Aschoff wehren. Doch schlussendlich ging der Praga vorbei und Aschoff zeigte sich im Ziel überglücklich.

Fünfter hinter dem ehemaligen Langstrecken-Spezialisten Hey wurde Tommy Tulpe (HCB-Rutronik Audi R8 LMS GT3), der sein Ergebnis von Rennen 1 damit um einen Platz verbessern konnte. Als Sechster überquert Dietmar Haggenmüller im Mercedes AMG GT3 die Ziellinie. Auf den Plätzen sieben bis zehn fanden sich Markus Alber (Corvette Z.06R GT3), Alois Rieder aus Österreich (Porsche 997 GT3 R), Suzanne Weidt (Lamborghini Huracan GT3) sowie Gaststarter Georgi Donchev aus Bulgarien (Porsche 991 GT3 Cup).

In der Meisterschaft führt Kevin Arnold nach seinen zwei Siegen souverän das Klassement an. Dahinter folgen schon Sepp Klüber/Kenneth Heyer vor Claus und Christopher Dupré. In drei Wochen werden die Karten im DMV-GTC neu gemischt: Diesmal vom 29. bis 30. Juni 2018 im „Königlichen Park“ der italienischen Stadt Monza nordöstlich von Mailand.