11 GT4-Fahrzeuge bei den 24 Stunden von Dubai

Bei Black Falconden bevorstehenden 24 Stunden von Dubai, starten 11 Rennfahrzeuge in der GT4-Klasse. Für dieses Jahr wurden die Klassen GT4 (24h GT Series) und SP3 (24h TCE Series) getrennt. Während in der GT4-Klasse nur Fahrzeuge mit entsprechender Homologation erlaubt sind, können in der SP3 ähnliche Fahrzeuge vom Veranstalter eingestuft werden.

Werfen wir zuerst einen Blick auf die GT4-Klasse:

Jeweils 3 Mercedes-AMG GT R SP-X und BMW M4 GT4 stehen dabei am Start. Die Mercedes-AMG werden dabei eingesetzt von den Teams Winward/HTP Motorsport (mit Russel und Bryce Ward, Christian Gebhardt, Bernd Schneider, Norberto Fontana), Besagroup Racing (Franjo Kovac, Cora Schumacher, Roland und Sebastian Asch) sowie Black Falcon mit einer chinesischen Besatzung.

Die 3 BMWs kommen vom aus der VLN sowie der Creventic bekannten Team Sorg Rennsport sowie zwei Fahrzeugen vom französischen 3Y Technolgy-Team.

phoenixdubaiZwei der neuen Audi R8 LMS GT bringt das am Nürburgring beheimatete Phoenix Racing-Team an den Start. Neben einer rein chinesischen Besatzung (mit u.a. Darryl O’Young) setzt das Team einen weiteren R8 für Philip Ellis (Meister Audi Sport TT Cup 2017), Joonas Lappalainen (Meister Audi Sport TT Cup 2016), Gosia Rdest (Fahrerin im TT Cup und ADAC TCR Germany) sowie John-Louis Jasper (Saison 2017 in der GT4 European Series bei RN Vision STS).

Hinzu kommen noch je ein Porsche Cayman GT4 Clubsport MR von Brookspeed International Motorsport, ein Ginetta G55 GT4 Evo 2017 mit einer dänischen Besatzung sowie ein McLaren 570S GT4 von ALFAB Racing, einem Team aus der schwedischen GT Meisterschaft.