CER Nürburgring - Das Rennen

cersiegernringBei relativ kühlen Temperaturen, aber trockener Strecke gingen am Samstag die historischen GT-Fahrzeuge der Classic Endurance Racing in ihr 60 minütiges Rennen. Von der Pole gestartet lieferte sich Jean-Marc Luco auf Porsche 908/4 einen packenden Kampf mit dem Lola T286 von Yvan Mahe, wobei es nach 6 Runden zur Kollision kam. Während Luco seinen Porsche abstellen musste konnte der Lola sich noch in die Box zurückschleppen, aber auch hier was das Rennen beendet. Somit übernahmen die kleinen 2 Liter Prototypen das Zepter am Ring. Letztlich konnte sich Pierre de Thoisy mit seinem Chevron B21 mit der Startnummer 45 (Bild) gegen den Belgier Louis Zurstrassen auf Osella PA4 durchsetzen und gewann mit 44 Sekunden Vorsprung.

Das Rennen war von vielen spannenden Positionskämpfen geprägt, wie z.B. von Jerome Miloe (Porsche 908/3) gegen Segimon / Segimon auf Lola T70 MkIII B oder Stephan Roitmeyer, der sich mit dem in Gelo-Racing Design lackierten Porsche 935 durch fast das gesamte Feld kämpfen musste, bevor er kurz vor Schluss ausfiel.
Besondere Freude bereitete den Fans das Duo Schwartz / Pierson mit ihrem `74er Dodge Charger NASCAR, welches 1976 gar in Le Mans startete. Da quer bekanntlich nicht schnell ist, blieb allerdings nur der letzte Platz in der GT2 Wertung

Hier die Sieger der vier Klassen:
P1 – David Ferrer (F) – Lola T280
P2 und Gesamt – Pierre de Thoisy (F) – Chevron B21
GT1 – Whale / Guest (GB/GB) – BMW 3.0 CSL
GT2 – Christian Traber (CH) – BMW M1

Neuester Rennbericht