Keine Meisterschaftspunkte im ersten PCC-Lauf in Zandvoort

Im pcc9aSamstagslauf des Porsche Carrera Cup Deutschland ging am vergangenen Wochenende die Erfolgsserie von Lechner Racing-Pilot Thomas Preining weiter: Auf dem niederländischen Circuit Zandvoort gewann der österreichische Porsche-Junior das Rennen am Samstag von der Pole-Position aus vor Lokalmatador und Förch Racing-Pilot Jaap van Lagen . Den dritten Platz sicherte sich Lechner-Pilot Dylan Pereira aus Luxemburg. Damit überquerte Preining in 6 der bisher 9 ausgetragenen Läufe die Ziellinie als Erster.

Das Starterfeld an der niederländischen Nordseeküste setzte sich aus 29 Fahrern zusammen. Preining gelang im 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup ein fehlerfreier Start, wodurch er die Spitzenposition erfolgreich verteidigen konnte. Danach setzte sich der Youngster Runde für Runde von seinen Konkurrenten ab. Preining hatte einen Vorsprung von 3,2s, als in der siebten Runde das Safety-Car auf die Strecke musste. Beim Re-Start kam es dann zu einer Kollision mehrerer Fahrzeuge, wodurch das Rennen abgebrochen wurde. Auf Grund einer umfangreichen Reinigung des Dünenkurses konnte der Lauf nicht fortgesetzt werden. Somit wurde Preining als Sieger gewertet. Da zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als 50 Prozent der angesetzten Renndistanz absolviert waren, erhielten die Fahrer keine Punkte für die Meisterschaft.

Den vierten Platz belegte Michael Ammermüller (BWT Lechner Racing) aus Deutschland. Der 32-Jährige ging von der fünften Position ins Rennen und konnte sich direkt in der ersten Runde um einen Rang verbessern. Hamburg Racing Team-Pilot Ayhancan Güven aus der Türkei wurde Fünfter. Bester Fahrer in der Amateur-Klasse wurde Carlos Rivas (L/Black Falcon Team TMD Friction) vor Jörn Schmidt-Staade (D/Cito Pretiosa). Das Podium komplettierte der Deutsche Stefan Rehkopf (Cito Pretiosa).