Rennen 2 Porsche Carrera Cup Deutschland - Nürburgring

Sonntagmittag am Nürburgring. Um 11.40 Uhr stellen sich 16 Porsche 911 GT3 Cup zum 14. Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland auf. Die Meisterschaft ist nach dem gestrigen Rennen weiterhin offen. Sven Müller führt zwar immer noch mit 229 Punkten vor Christian Engelhart (215 Punkte) und Dennis Olsen, dem Leader in der Rookie-Wertung, mit 191 Punkten, aber Engelharts Rückstand ist von 24 auf nur noch 14 Punkte geschrumpft.
Sven Müller muss auch heute von der 16. und letzten Position ins Rennen gehen. Wir erinnern uns, der Konrad Motorsport Pilot war gestern nach dem Qualifying wegen Untergewicht seines Fahrzeugs aus der Wertung ausgeschlossen worden.

pcc_r14_start.jpg

 

 

 

Auch diesmal schafft es der Polesitter, heute ist es Jeffrey Schmidt, der im Qualifying die zweitbeste Zeit hinter Müller erreicht hatte, den besten Startplatz in eine Rennführung umzuwandeln. Er blockt mit einem entschlossenen Manöver von links nach rechts die Innenseite zur ersten Kurve. Sein Gegner in der ersten Reihe, Michael Ammermüller, muss sich dahinter einreihen. In den ersten sechs Runden ändert sich daran nichts. Ammermüller klebt mit einem Abstand von 0,2 s im Heck seines Schweizer Konkurrenten. Erst in Runde sieben gelingt es ihm mit beherztem Einsatz, sich ausgangs der Mercedes Arena an Schmidt vorbei auf Position 1 zu pressen.

Unterdessen pflügt Sven Müller, wie bereits gestern, von hinten durchs Feld und holt sich Position um Position zurück. Gleichzeitig eilt ihm sein Teamkollege Nick Foster zur Hilfe. Von Position sechs gestartet schafft er es nicht nur das Postauto von Nick Yelloly zu überholen, sondern auch Müllers Meisterschaftskonkurrenten Christian Engelhart im MRS GT-Racing Porsche, der von P3 gestartet war, von seinem Platz zu verdrängen. Das kostet Engelhart wichtige Punkte im Kampf gegen Müller.
Ammermüller gelingt es sofort, sich von Schmidt abzusetzen, während Müller bereits auf P7 auftaucht, nur zwei Plätze hinter Engelhart. Nach 11 Runden hat Ammermüller bereits 2,6 s Vorsprung vor Schmidt. Und genau wie gestern hat Sven Müller auch heute Dennis Olsen im Lechner Huber Carrera vor sich. Die beiden kämpfen erbittert über mehrere Runden um P6. In Runde 15 gelingt es Müller schließlich den Norweger zu überholen. Am Ende der Runde hat Ammermüller den Vorsprung auf Schmidt auf 4,0 s ausgebaut. Müller will sich anscheinend nicht damit abfinden, auch in diesem Rennen Punkte an Engelhart abzugeben. Er fährt sukzessive die Lücke zu Engelhart zu. Aus anfänglich mehr als 1,5 s werden in Runde 21, also zwei Runden vor Schluss des 23 Runden Rennens, nur ganze 0,4 s! Bis zur letzten Runde fighten die beiden erbittert um P5.pcc_r14_final_stage.jpg

Engelhart rettet seinen Platz am Ende mit sage und schreibe 0,196 s über die Ziellinie. Das bedeutet, Müller hat den Schaden auf den Verlust von nur 2 Punkten im Kampf um die Meisterschaft begrenzt.

 

Ach ja, und dann war da noch der zweite Erfolg des Wochenendes von Michael Ammermüller im KÜS Team75 Bernhard Porsche mit der #17, mit fast 6,3 s Vorsprung vor Jeffrey Schmidt im Lechner Huber Racing Carrera #10 und weiteren 2,2 s vor Nick Foster im Konrad Motorsport GT3 Cup #6. Nick Yelloly im Rookie Team Deutsche Post by Project 1 Porsche #2 lässt Christian Engelhart #14 und Sven Müller #7 hinter sich.



pcc_r14_winner.jpg Und Dennis Olsen sichert sich mit Platz sieben vorzeitig den Titel 2016 in der Rookie-Wertung.

  pcc_r14_rookie_champ.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Bei den beiden letzten Rennen in Hockenheim werden noch 40 Punkte vergeben und Christian Engelhart ist traditionell stark auf diesem Kurs. Wir sind gespannt und können es kaum erwarten.