53 Wagen beim BES-Auftakt in Monza

Mit einem 54 Wagen starkem Feld – einem der stärksten seit Bestehen der Meisterschaft – wird der Blancpain GT Serien Endurance Cup an diesem Wochenende in Monza starten. Zum ersten Mal wird das rein auf GT3-Fahrzeugen basierende Feld dabei in 4 Fahrerkategorien eingeteilt: Neben der Top-Klasse der mit Werkspiloten ausgestatteten Pro-Autos (24 Wagen) den Pro-Am (13 Teams) und der Privatfahrerklasse der Am-Autos (6 Wagen) tritt auch die von der Pro-Am abgepaltene Klasse des Silver-Cups mit weiteren 10 Wagen an.

Die Besetzung der Pro-Klasse war bereits vor 3 Wochen bekannt geworden. Für den Silver Cup, bei dem die Besatzung rein aus Silber-Fahrern besteht, stehen ein Black Falcon Mercedes AMG GT, sowie ein AKKA-ASP Mercedes, ein Kessel Racing Ferrari, ein RJN-Motorsport Nissan GT-R Nismo GT3, der Reiter Engineering Lamborghini Gallardo, zwei Lamborghini Huracán GT3 der Lazarus Srl- und der Barwell Motorsport- Mannschaft, einer der Emil Frey Lexus, der beim Sprint Cup in Zolder erfolgreiche Attempto Racing Audi R8 LMS GT3, sowie der Oman Racing Aston Martin Vantage GT3 am Start.

Die Pro-Am-Klasse ist mit weiteren 13 Fahrzeugen besetzt. Hier starten unter anderem Black Falcon, Rinaldi Racing und Car-Collection. Nur dezent fällt das Wachstum in der AM-Klasse aus. Neben Rinaldi Racing Herberth Motorsport und Walkenhorst Motorsport werden in Monza Barwell Motorsport und ARC Bratislava mit je einem Lamborghini Huracán GT3 und die im letzten Jahr erfolgreiche AKKA-ASP-Mannschaft in der Klasse antreten. Damit wächst die Klasse zwar um 50% aber nur von 4 auf 6 teilnehmende Teams. Rinaldi Racing tritt dabei nicht mit dem Vorjahreschassis sondern mit einem neuen Ferrari für Pierre Ehret , den Finnen Rory Perttinen und den Koreaner Rick Yoon an.

Die ersten Sessions in Monza beginnen am Freitag abend. Das Qualifying und das Rennen finden am Sonntag um 9:45 Uhr bzw 15 Uhr statt und werden auf der Website der Blancpain GT Serie per Stream übertragen.