26 Pro-Teams in der Blancpain Endurance 2018

Die SRO hat die Liste der Profi-Mannschaften veröffentlich die in diesem Jahr in der gesamten Saison des Blancpain GT Serien Endurance Cup startberechtigt sind. Dahinter steht die Beschränkung der Starterzahl der Pro-Teams. Nachdem die Anzahl der Profimannschaften in der vergangenen Saison auf über 30 gestiegen war sah die SRO die Basis der Privatfahrer gefährdet. Daher sollen in Zukunft maximal 26 Mannschaften in der Gesamtsiegfähigen Kategorie der GT3 mit reinen Profi-Besatzungen antreten, damit noch genügend Startplätze für gemischte Pro-Am-Mannschaften bzw. reine Amateurteams übrig bleiben. Eine Ausnahme plant die SRO lediglich für das 24 Stunden Rennen von Spa-Francorchamps und die vorbereitenden 1000km von Le Castellet, wo dann mehr als die 26 Teams in der Top-Klasse antreten dürfen.

Mit Autos von gleich 11 Herstellern (2 mehr als im vergangenen Jahr) gibt es in der Top-Klasse einen neuen Markenvielfaltsrekord. Am Start stehen insgesamt 5 Lamborghini ( Attempto Racing, Grasser Racing Team und Team Lazarus), 5 Mercedes AMG GT (AKKA-ASP, Black Falcon und Strakka Racing) , 4 Audi R8 LMS GT3 (Belgian Audi Club Team WRT und Sainteloc Racing), 2 Aston Martin Vantage GT3 (R-Motorsport), 2 Bentley (M-Sport), 2 BMW M6-GT3 (ROWE Racing), 1 Ferrari (AF Corse), 2 Emil Frey Racing Lexus RC-F GT3, 1 Garage 59 McLaren 650S GT3, 1 RJN-Motorsport Nissan GT-R Nismo GT3 und ein Manthey Racing Porsche 991 GT3 R. Porsche, Lexus und Aston Martin kommen somit in diesem Jahr in der Top-Klasse hinzu, während Jaguar nun nicht mehr vertreten ist. Damit fehlen von den aktuellen GT3-Konstruktionen lediglich Honda und Corvette in der Top-Klasse der europäischen SRO-Top-Serie. 

Die Nennfrist für die Pro-Am-Klasse und die Gentleman-Klasse des Blancpain GT Serien Endurance Cups läuft noch bis zum 28.Februar.