GRT - beste Saison der Teamgeschichte

grt-team-2014.jpgDas Grasser Racing Team um den österreichischen Teamchef Gottfried Grasser mit Sitz in Knittelfeld in der Nähe des Red Bull Ring kann auf seine bisher erfolgreichste Saison zurückblicken. Mit großem Einsatzwillen und hoher Motivation waren die Österreicher in diesem Jahr in der Blancpain Sprintserie und der Blancpain Super-Tropheo im Einsatz. Sie konnten 22 Podiumsplätze verbuchen und dabei 12 (Klassen)Siege, sechs Zweitplatzierungen und vier dritte Plätze feiern. Insgesamt 12 Piloten kämpften in der Blancpain Sprint Serie und der Blancpain Super Trofeo für sich und für das Team um Punkte.

Das Highlight im Hauptprogramm der Blancpain Sprint Serie erlebte das Team im britischen Brands Hatch im Mai. Dort siegten Jeroen Bleekemolen und Hari Proczyk mit ihrem Lamborghini Gallardo FL2 im Qualifying- und im Hauptrennen. Die beiden Grasser-Piloten gewannen weiterhin jeweils ein Rennen in Zandvoort sowie in Portugal und standen im Laufe der Saison weitere vier Male auf dem Podium. In der Meisterschaftswertung lagen sie am Jahresende nach dem Finale in Baku auf dem dritten Platz. In der gleichen Serie wurde das Team mit dem zweiten eingesetzten Gallardo in der ProAm-Trophy sogar Vizemeister. Die beiden österreichischen Piloten Stefan Landmann und Sascha Halek gewannen in Zandvoort ein Rennen und standen in weiteren Rennen mehrfach auf dem Podium.

grt-supertropheo.jpgIn der Blancpain Super Trofeo war das Team mit den Fahrern Gerhard Tweraser, Sandro Bickel, Tomas Pivoda, Ronald Hölling, Sascha Halek, Alberto Cerqui, Daniel Hiqmar, Fairuz Fauzuy und Giovanni Venturini unterwegs, die in unterschiedlicher Kombination und in verschiedenen Wertungen bei den fünf Serienläufen, sowie beim Weltfinale in Sepang zum Einsatz kamen. Die ProAm-Wertung schloss das Team als Gesamtzweiter in der Europameisterschaft sowie beim Weltfinale in Sepang ab.

Teamchef Gottfried Grasser: "Das war schon eine Hammer-Saison für uns. Als wir uns für die Teilnahme an der Blancpain Sprint Serie entschieden, hatten wir nicht damit gerechnet, dass wir uns gegen die großen und renommierten Teams mit echt starken Rennfahrern so gut durchsetzen werden. Wir hatten zwei sehr gute Fahrerpaarungen in den Autos sitzen, die ohne Zweifel hervorragende Arbeit geleistet haben. Auch in der Blancpain Super Trofeo waren wir sehr gut unterwegs und konnten uns auf unsere Rennfahrer immer verlassen. Die von uns in eingesetzten Reiter Engineering Lamborghini Gallardo GT3 Fahrzeuge liefen immer sehr zuverlässig und verfügen über eine hohe Standfestigkeit.“

Das Grasser Racing Team befindet sich schon mitten in der Vorbereitung für die kommende Saison. Schon jetzt ist der internationale Einsatz von zwei GT3 Fahrzeugen in der Blancpain GT Serie fixiert, sowie die Teilnahme an der asiatischen Blancpain Super Trofeo. Mehr News sind für Anfang des nächsten Jahres angekündigt.