Dörr Motorsport - Nordschleifen-Comeback mit Lamborghini

Nach einer doerrgitilambo1Pause von einem Jahr kommt eine der vormals grössten Nordschleifenmannschaften wieder zurück an den Ring: Dörr Motorsport wird mit einem Lamborghini an der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 teilnehmen. Möglich wurde das Comeback der Frankfurter Mannschaft durch eine glückliche Kooperation mit einem neuen Reifenpartner. Der indonesisch-chinesische Pneuhersteller Giti Tires wird das Fahrzeug exklusiv mit Entwicklungsreifen ausstatten und eine Teilnahme an der kompletten VLN Langstreckenmeisterschaft und dem 24 Stunden Rennen am Nürburgring ermöglichen. Wir unterhielten uns daher nun mit Teammanager Robin Dörr um mehr über den Einsatz aus erster Hand zu erfahren:

„Wir werden einen unserer 2 Lamborghini Huracan Supertropheo aus der europäischen Supertropheo-Serie für den Einsatz auf der Nordschleife vorbereiten. Das Fahrzeug wird in der Klasse SP8 starten.“ erzählte uns Robin Dörr. „Darüber hinaus sind keine weiteren Fahrzeuge geplant. Mit dem Entwicklungseinsatz für unseren neuen Partner Giti-Tires sind wir voll ausgelastet. Eine Erweiterung des Programms steht daher frühestens zur nächsten Saison erst wieder zur Diskussion.“

Dörr enthüllte uns das die Motivation zur Kooperation von den Asiaten ausging. „Giti haben sich bei uns gemeldet, da sie einen Kooperationspartner in Europa suchten. Man beabsichtigt mit den Strassenreifen in den europäischen Markt einzusteigen und suchte als flankierende Massnahme ein Einsatzteam hier in Europa. Wir konnten ein Einsatzteam in der VLN Langstreckenmeisterschaft anbieten, die noch als eine der wenigen Meisterschaften in Europa einen offenen Wettbewerb bei den Reifenherstellern erlaubt.“ doerrgitilambo2Zudem war Dörr Einsatzteam für Lamborghini-Fahrzeuge – und eine der bisherigen Motorsporterfolge von Giti war ein Klassensieg mit einem Lamborghini bei den 12h von Sepang 2015. „Giti hat schon Erfahrungen mit Motorsporteinsätzen bei Formel- und Bergrennen. Aber für die Nordschleife wird ein eigenes Entwicklungsprogramm gestartet um die Reifen auf die Strecke anzupassen. Das ist mitnichten ein Marketingeinsatz bei dem wir auf Reifen anderer Hersteller zurückgreifen. Wir wollen mit Giti aktiv die Reifen für unseren Lamborghini weiterentwickeln. Wir werden zwar Vergleichsreifen anderer Hersteller parat haben, aber im Rennen definitiv nur Pneus von Giti einsetzen.“

Giti ist nach Umsatz mittlerweile die Nummer 10 unter den weltweiten Reifenherstellern. Die ursprünglich aus indonesien stammende Firma mit Hauptsitz in Singapur hat 8 Produktionsstätten - davon 7 in China - 32.000 Mitarbeiter weltweit und ist vertriebsseitig in 130 Ländern vertreten. In China rüstet man die nationale Formula Masters Serie aus. In der SP8-Klasse der VLN Langstreckenmeisterschaft und des 24h-Klassikers würden es die Asiaten mit Dunlop, Michelin, Pirelli, Yokohama und Bridgestone als Mitwettbewerbern zu tun bekommen.

Zu den Piloten konnte Robin Dörr uns noch keine spruchreifen Angaben machen. „Da laufen noch die Gespräche und Verhandlungen. Unterstützung von Lamborghini bekommen wir zur Zeit auch nicht, dafür ist der Einsatz derzeit noch zu überschaubar. Für uns steht erst mal der Einsatz dieses einen Fahrzeugs im Fokus und das wir die Reifen im Laufe der Saison auf die Nordschleife angepasst bekommen. Wenn dieses Ziel erreicht wird, überlegen wir wie das Programm gegebenenfalls ausgeweitet wird.“