Wochenspiegel Ferrari F488 GT3

Rinaldi Racing hat das lange angedachte Ferrari-GT3-Rennprogramm in der VLN Langstreckenmeisterschaft nun unter Dach und Fach gebracht. Das Team aus Mendig wird in der Saison 2017 den Ferrari 488 GT3 vom Wochenspiegel Team Monschau betreuen. Die Lenkradarbeit hinter dem italienischen Boliden werden sich Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach teilen. Das Trio wird bei einzelnen Rennen von Mike Stursberg (Bild: 2.v.l) unterstützt. Die Mannschaft startet mit der Startnummer #22 in der SP9 Klasse in der ProAm-Wertung.

wochenspiegelf488crew

Das Team weilte am vergangenen Wochenende in Fiorano um das nagelneue 2017´er Chassis in Empfang zu nehmen und einen ersten Rollout zu unternehmen. Noch in dieser Woche sollen weitere Tests in Misano am Mittwoch und Donnerstag mit dem neuen Auto folgen.

Im vergangenen Jahr hatte der langjährige Porsche-Pilot und Wochenspiegelteamchef Georg Weiss (Bild: 1.v.r) bei VLN 8 einen ersten Test des in der Blancpain Endurance Serie eingesetzten Ferraris von Rinaldi unternommen. „VLN 8 war ein sehr guter Testlauf für alle. Dabei haben sich die Fahrer sehr gut an das Fahrzeug gewöhnt und sind auf Anhieb damit klar gekommen. Dafür, dass alle noch nie hinter dem Steuer des Ferrari 488 GT3 gesessen haben, war es für das ganze Team ein erfolgreiches Ergebnis.“, so Teamchef Michele Rinaldi. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem Wochenspiegel Team Monschau. Es wird für alle eine große Herausforderung, auf die wir uns alle freuen. Die Fahrerpaarung rund um Georg Weiß ist sehr vielversprechend und wir werden sehen, wo wir uns in der neuen Pro-Am Wertung platzieren werden.“

Neben wochenspiegelfioranotestdem Ferrari wird Rinaldi Racing auch das Einsatzteam des Wochenspiegel Team Monschau Porsche Cayman 981 Clubsport GT4 in der SP10 Klasse werden. Die Fahrerpaarung setzt sich dort aus den Fahrern Rene Offermann und Dirk Riebensahm zusammen. Rinaldi löst somit Manthey Racing als Einsatzteam des Wochenspiegel-Entrys ab. Der Einsatz von weiteren Ferrari-Fahrzeugen darüber hinaus ist laut Angaben des Teams nicht geplant.

Neben dem VLN-Einsatz plant die Kooperation beider Mannschaften auch beim 24 Stunden Rennen am Nürburgring sowie dem dazugehörigen Qualifikations-Rennen an den Start zu gehen. Auch bei dieser Veranstaltung bleibt die Fahrerpaarung aus Weiß, Kainz, Krumbach und Stursberg erhalten. Zusätzlich ist derzeit noch ein Einsatz bei der 24 Stunden-Serie der Creventic geplant: Ende August geht es zum neu angesetzten 24 Stunden Rennen nach Portimao.