Kommt ein KTM-Cup in der VLN?

Reiter Engineering versucht im kommenden Jahr sein KTM-Förderprogramm weiter auszubauen. Neben einer Wiederholung des erfolgreichen Reiter Young Stars Programm im SRO GT4-Northern Cup, dem Nachfolger der GT4-European Series, wo wieder 8 Nachwuchsteams mit identischen KTM X-Bow GT4 gegeneinander und im Rahmen der GT4-Serie auch um den Gesamttitel antreten, plant die Truppe von Hans Reiter, die auch im Auftrag des österreichischen Herstellers dessen Rennmodelle aufbaut, einen eigenen deutschen Cup – und der soll im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft stattfinden!

„Was mir jetzt noch fehlt, ist eine starke Präsenz in Deutschland – und da kommt man an der VLN nicht vorbei. Dementsprechend arbeiten wir mit einem unserer Kunden und mit KTM an der Realisierung eines Cup im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft . Derzeit sind wir noch im Planungsstadium, aber wir werden der VLN und dem Deutsche Motorsport Bund schon sehr bald ein fertiges Konzept vorlegen können. Wenn das zur Zufriedenheit des Veranstalters und der Sportbehörde ausfällt, wollen wir den Cup selbstverständlich noch in diesem Jahr starten – und das könnte dann ziemlich spektakulär werden!“

Zwar wurde in der von Reiter herausgegebenen Pressemitteilung der Einsatzpartner noch nicht kontret benannt, doch könnte es sich bei dem genannten Kunden um Isert Motorsport handeln, dem Team um ex-Dörr-Motorsport Teammanager Uwe Isert, das sich bereits letztes Jahr am Young Starrs Programm beteiligte und auch beim bislang einzigen Auftritt der KTM X-Bow im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft - dem Auftritt beim DMV 250 Meilen Rennen - neben Reiter Engineering einen Wagen betreute.

Der KTM X-Bow GT4 hat eine erfolgreiche Saison im letzten Jahr absolviert. Sowohl in der Pirelli World Challenge als auch in der Thailand Super Series gelangen Klassentitel in der GT4-Klasse. In der GT4-European Series waren 8 Wagen im Young Star Programm engagiert und erzielten dabei vereinzelt Laufsiege. An diesem Wochenende startet ein Wagen zudem bei den 12h von Bathurst.