VdeV-Final-Wochenende in Estoril

Die VdeV-Serie vdevstartestoril.jpgabsolviert an diesem Wochenenden im portugiesischen Estoril traditionell ihren Saisonabschluss. Dabei steht in diesem Jahr jeweils ein 6h-Rennen für die Endurance GT-Serie und ein genauso langer Heat für die Endurance Proto auf dem Programm.

Mit 30 Wagen startet am Samstag beim 6h Rennen der GT-Endurance und LMP3 das in dieser Saison grösste Feld in der Serie ins Finale: 7 GTV1 (GT3 & GT2), 14 GTV 2 (ältere GT3 und Cup-Porsches), 2 GTV3 (GT4-Porsches), 3 Silhouetten und 4 LMP3 der Teams LNT-Ginetta, Graff Racing und Oak Racing mit einem Ligier JS P3 für ACO-Präsident Pierre Fillon und Jacques und Pierre Nicolet starten ins Finale. Während der erneute Vergleich zwischen Ligier und Ginetta einer der beiden Höhepunkte des Rennens ist, geht es zwischen der IDEC Sport (= Ruffier Racing)-Porsche Mannschaft und dem Visiom Racing Ferrari Team um den Titel in der Serie.

Am Sonntag tragen dann die 31 Wagen der Endurance Proto das Finale um den Titel aus. 21 Norma, 6 Ligier, 3 Tatuus und ein Wolf GB08 starten zum 6h Rennen. Gesucht wird der Nachfolger von Vorjahres-Champion Vincent Capillaire. Titelkandidaten sind die in der Tabelle führende Crew des #30 CD-Sport Normas von Bole-Besançon/Accary/Foubert, deren Schwesterauto mit der #33, der TFT-Norma mit der #8, der IDEC Sport Racing Ligier mit der #17 und der deutsche Equipe Palmyr-Pilot Jens Petersen auf dem #41 Norma der französischen Mannschaft.