AvD-SCC Oschersleben - Doppelsieg für Rüffer

sccosch1.jpgTorsten Rüffer war mit seinem blau-weissen Norma M20F-Nissan beim zweiten Lauf der AvD Sports Car Challenge in Oschersleben ganz klar die Nummer eins. Der Doppelsieger verwies in beiden Rennen Karl Heinz Matzinger im PRC WPR60 Turbo auf die zweite Position. Als Dritte kamen Jacques Breitenmoser - ebenfalls auf PRC WPR60 Turbo und Norma-Pilot Siegmar Pfeifer jeweils einmal aufs Stockerl.

Rüffer stellte im ersten Zeittraining mit einer 1.24,051 einen neuen Sportwagenrekord in Oschersleben auf. Im ersten Lauf gelang ihm ein souveräner Start- und Zielsieg: mit 13,8s Abstand auf den zweitplatzierten PRC von Karl Heinz Matzinger sah Rüffer das schwarz-weiß karierte Tuch. Beim Start zum zweiten Heat hatte zunächst Siegmar Pfeifer die Nase vorne. 3 Runden hielt sich Pfeifer an der Spitze. Dann traten plötzlich Schaltprobleme auf, wodurch sowohl Rüffer als auch weniger später Matzinger und Andreas Fiedler vorbei gingen. Torsten Rüffer setzte sich nach dem Überholvorgang schnell ab und feierte nach 18 Runden den zweiten Sieg an diesem Wochenende.

Siegmar Pfeifer konnte sich dagegen mit dem dritten Gesamtrang im zweiten Heat wenigstens ein wenig über das ansonsten eher glücklos verlaufene Wochenende hinwegtrösten. Womöglich wäre weitaus mehr drin gewesen, denn Pfeifer zeigte gleich beim ersten Renneinsatz des Norma M20FC mit BMW V8-Triebwerk, dass der Wagen großes Potential hat.

sccosch2.jpgIn der Division 2 war diesmal irgendwie der Wurm drin. Schon nach dem Zeittraining verabschiedeten sich Simon Stoller auf Wolf GB08-Honda und Dr. Norbert Groer mit seinem Ligier-JS51 Honda. Auch beim letztjährigen Meister Gerhard Münch lief das Wochenende mit zwei dritten Plätzen nicht nach Wunsch. Flavio Mathys bestätigte dagegen seine gute Form vom Saisonauftakt. Im ersten Rennen entschied der Schweizer mit seinem Wolf GB08 die Division 2 ganz klar für sich. Im zweiten Heat konnte Mathys das Rennen erst gar nicht aufnehmen. Mit einigen Runden Rückstand hetzte der Wolf-Pilot aus der Boxengasse dem Feld hinterher. Davon profitierte Anja Jouhsen, die im Tatuus FY012 Honda zum Sieg in der Division 2 fuhr. Schon im Durchgang davor war es mit Rang 2 richtig gut gelaufen.

Beim Saisonstart in Brünn war Andreas Fiedler noch der alles überragende Mann. In Oschersleben erlebte Fiedler dagegen ein Wochenende zum Vergessen. Im zweiten Rennen reichte es immerhin noch zum vierten Platz, während sich Fiedler in Durchgang eins noch über die Ziellinie schleppte und so wenigstens ein paar Zähler mitnahm. Ähnlich ging es wohl auch Turi Breitenmoser (PRC WPR60 BMW), der mit seinem neuen Einsatzgerät noch nicht so richtig warm geworden ist. Ebenfalls früh Schluss war für Peter Kormann, der seinen PRC WPR60 Honda Kompressor bereits nach der ersten Runde abstellen musste. Rund lief dagegen alles bei Bernard Charriere (PRC SC97 BMW), der in beiden Rennen in die Punkte fuhr.

6 PRC, 2 Norma , 3 Wolf GB08 sowie ein Tatuus starteten an diesem Wochenende in der Magdeburger Börde. Die Ergebnisse des Wochenendes können unter diesem Link eingesehen werden. Nach einer kurzen Pause geht es für die AvD Sports Car Challenge vom 13. bis 14. Juni weiter. Dann steht in Hockenheim der dritte Saisonlauf vor der Tür.