T2M testet Dome in Ales

T2M-DomeMartin Stessel, technischer Direktor bei T2M Motorsport , bekommt derzeit einiges an Kilometergeld zusammen. Zur Zeit befindet er sich wieder in Frankreich in der neuen Teambasis der multinationalen japanisch/französisch/deutschen Truppe in Ales, wo der neue Dome LMP2 des Team im Augenblick nach seinem Renndebüt bei den 1000km von Valencia weitere Tests absolviert. Die an der Strecke von Ales gelegene Teambasis wird auch als Trainingsgelände genutzt. Derzeit fahren der in Ales ansässige  Romain Dumas und T2M Motorsport-Pilot Robin Longechal die Langstrecken-Tests die notwendig wurden nachdem in Valencia noch einiges an Entwicklungspotential am neuen LMP2 des Teams offenbar wurde. „Das ganze Projekt war um einen unglaublich engen Zeitrahmen gestrickt worden. So kam es dann das wir in Valencia noch nicht den ursprünglich geplanten Auspuff hatten sondern eine notdürftig zusammen geschweisste Anlage“ offenbarte uns Martin. „ Wir haben den LMP2 nach dem Rennen komplett auseinandergepflückt und wieder neu  zusammengebaut da auch einige Details in der Verkabelung und beim Kühlsystem nicht gestimmt haben. Auch für  die 24h von Le Mans wird die Zeit sehr knapp und wir brauchen die Tests da wir beim Rennen natürlich ein optimales Bild abgeben wollen und eine Zielankunft unser erklärtes Ziel ist.“

Bis zum Rennen soll der noch jungfräulich schwarze Dome dann in gelber Grundfarbe lackiert werden und der noch freie 3. Pilotenplatz neben Longechal und Yutaka Yamagishi  besetzt werden. Die Lichter in der Werkstatt in Ales werden daher selten ausgehen – ausser vielleicht wenn Martin in seiner freien Zeit zum Uhsport Divinol Cup -Rennen pilgert wo er nebenbei den Porsche von Klaus Horn betreut...