Toyota pulverisiert LM-Rundenrekord im Qualifying

Toyota hat sich in Le Mans die Doppelpole beim Qualifying zum 85.ten 24 Stunden Rennen von Le Mans  (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) gesichert. Kamui Kobayashi erzielte im Toyota TS050 Hybrid mit der Nummer 7 mit einer 3:14,791 eine absolute Rekordrunde auf dem Kurs und stellte damit den Qualifikationsrekord von Neel Jani aus dem Jahr 2015 um gleich 2,096s ein. Schnellere Runden sind lediglich aus den 70´er Jahren überliefert, als die bis zu 1000PS starken Porsche-Langheck-Fahrzeuge noch die schikanenlose Hunanudiers-Geraden hinunter brettern konnten. Mit einer 3:17,128 stellte Kazuki Nakajima den Toyota mit der #8 daneben in die 2. Startposition. Porsche musste sich mit den beiden Porsche 919 Hybrid mit Zeiten von 3:17,259 (#2) bzw. 3:18,067 (#1) mit der Startreihe 2 zufrieden geben.

Hinter dem mit 3:24,170 erstaunlich schnellen ByKolles-LMP1 – der mit dieser Zeit 2011 noch die Pole geholt hätte - führt der G-Drive Oreca der TDS-Mannschaft die lange Liste der LMP2-Teams an. Gleich 17 Mannschaften blieben in dieser Klasse mit den neuen Autos unter der magischen Rundenzeiten-Grenze von 3:30min, was gegenüber dem letzten Jahr eine Verbesserung um 11,2s ausmacht.

In der GTE-Pro holte Aston-Martin mit der ältesten Konstruktion dieser Klasse im Feld, dem Aston Martin Vantage GTE #97 von Darren Turner & Co die Pole mit einer 3:50,837. Die GTE-Am-Bestzeit ging an die Larbre Competition Corvette mit einer 3:52,843.