Schütz Motorsport – Feste Größe im ADAC GT Masters

Klaus Bachler und Alex MacDowall, die beiden Piloten des Schutz Motorsport Bachler MacDowallschwarzen Schütz Motorsport Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 36, haben einen blitzsauberen Start in die ADAC GT Masters Saison 2017 hingelegt.

Beim ersten Rennen des Jahres zeigten sie bereits mit der Bestzeit im zweiten freien Training am Freitag, dass an diesem Wochenende mit ihnen zu rechnen sein würde. Die starke Qualifyingleistung von Klaus Bachler am Samstagmorgen, sorgte für einen Startplatz in der ersten Reihe neben Polesitter und Markenkollege Mathieu Jaminet im KÜS Team75 Bernhard 911er.
Nachdem man im Rennen lange Zeit souverän die Führung behaupten konnte, musste man sich doch nach dem Pflichtboxenstopp mit dem zweiten Gesamtplatz hinter Jaminet/Ammermüller begnügen. Dennoch, eine bärenstarke Leistung der gesamten Mannschaft um Christian Schütz.

Schütz Motorsport ist seit 2012 im ADAC GT Masters vertreten. Die bisherige Bilanz kann sich mehr als sehen lassen. Bereits im Premierenjahr erreichte Christian Engelhart Endrang drei, genau wie das Team in der Teamwertung. Nur zwei Jahre später erreichte Jaap van Lagen Position zwei in der Meisterschaft hinter den beiden Champions Kelvin van der Linde und René Rast.
Auf dem Weg dorthin siegte van Lagen, gemeinsam mit Kévin Estre, überzeugend im sintflutartigen Regen von Zandvoort in beiden Rennen. Weitere Podiumsplatzierungen folgten im Laufe der nächsten Rennen, darunter einige zweite Plätze. Der vierte Platz in der Teamwertung war die Belohnung für eine herausragende Saison.

2015 Schutz Motorsport 36war ebenfalls ein recht erfolgreiches Jahr, wenn auch nicht ganz so erfolgreich wie das Vorjahr. Trotzdem belegte Stammfahrer Klaus Bachler am Ende einen hervorragenden vierten Platz in der Meisterschaft, ebenso wie das Team in der Teamwertung. Letztes Jahr gab man mit Marvin Dienst und Christopher Zanella zwei vielversprechenden Nachwuchstalenten eine Chance. Trotz zum Teil beachtlicher Resultate und einer klar nach oben zeigenden Leistungskurve, blieben die ganz großen Resultate leider aus. Häufig spielte auch Pech eine Rolle, wenn es zum Beispiel im Eifer des Gefechts zu Rangeleien kam, die mit einem Ausfall endeten. Oft auch ohne eigenes Dazutun.


Schütz Motorsport
gehört zweifelsohne zu den festen Größen im ADAC GT Masters. Wenn man die finanziellen Möglichkeiten des Teams berücksichtigt, verdient das was die Jungs aus Bobenheim-Roxheim leisten, allergrößten Respekt.