Car Collection gelingt 2.Audi-Sieg bei den 24h Dubai

Das Car-Collection Audi R8 LMS GT3-Quartett Dimitri Parhofer, Christopher Haase, Frederic Vervisch und Rik Breukers hat den Sieg bei der 14.ten Ausgabe der 24h von Dubai, (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) dem Auftakt der 24 Stunden-Serie 2019 eingefahren. Das Audi Quartett überquerte die Ziellinie nach 607 absolvierten Runden – der bislang drittlängsten Distanz in der Geschichte des Klassikers – mit einer Runde Vorsprung auf die Markenkollegen Mohammed Saud Fahad Al Saud, Michael Vergers, Christopher Mies und Dries Vanthoor, die mit dem MS7 by Audi Team WRT. Der Audi Sieg von Car-Collection markierte damit den zweiten Triumph von Audi beim Klassiker in Dubai nach dem WRT-Sieg 2016 und den ersten Doppelsieg der Ingolstädter. Für die Car-Collection-Mannschaft von Teamchef Peter Schmidt bedeutet der Sieg den bislang grössten Erfolg der Teamgeschichte, nachdem der Truppe bereits schon zuvor einzelne Gesamtsiege in der Serie gelungen waren.

Den dritten Platz belegte nach einem soliden Rennen die tschechische Ferrari-Mannschaft der Scuderia Praha mit dem Stamm-Trio Jiri Pisarik, Josef Kral und Matteo Malucelli, die sich am Ende gegen das Grasser Racing Team behaupten könnte. Damit gelang der tschechischen Mannschaft das erst vierte Ferrari-Podium in der Historie des Golf-Klassikers.

Ursprünglich war das Grasser Racing Team-Quartett Bortolotti/Engelhart/Ineichen/Ineichen von der Pole in das Rennen gestartet. Doch der Wunsch von Teamchef Gottfried Grasser beim letzten Rennen mit dem Lamborghini Huracán GT3 - 2019 steigt man auf die Evo-Version um - noch einmal einen Sieg einzufahren wurde nach einem Aufhängungsschaden 3 ½ Stunden nach Rennbeginn zunichte gemacht. Die anfänglich auch stark agierende Herberth Motorsport Mannschaft wurde durch Bremsprobleme aus dem Kampf um einen Podiumsplatz geworfen. Als stärkste Konkurrenten des etwa ab der vierten Rennstunde führenden Car Collection-Audis hielten sich die beiden Black Falcon Mercedes AMG GT3 lange im Rennen. Doch beide AMG befielen in der Nacht Bremsprobleme und wurden dadurch aus den Top-10 geworfen. Auch die Hoffnung der V8-Racing Mannschaft auf eine erneute gute Vorstellung ihrer letztmalig eingesetzten Corvette erfüllten sich nicht . Das 2011´er ex-GT1-Chassis verunfallte in der Nacht und schied somit frühzeitig aus.

Hinter der viertplazierten Grasser Racing Team-Mannschaft kamen die beiden Audi von Attempto Racing und BWT Mücke Motorsport ins Ziel. Dahinter komplettierten die Mercedes AMG GT3-Mannschaft von HTP-Motorsport, der Herberth Motorsport-Porsche, der zweite Car-Collection-Audi und der Team Porsche Center Hong Kong-Porsche die Top-10.