Preining sichert sich Carrera-Cup-Titel 2018

Der pcc13aKampf um die Meisterschaft im Porsche Carrera Cup Deutschland entschied sich schon am Samstag: Auf dem Hockenheimring sicherte sich BWT Lechner Racing-Pilot Thomas Preining durch seinen neunten Saisonsieg im 13. Lauf den Titel im nationalen Markenpokal. Hinter dem Youngster erreichte Teamkollege Michael Ammermüller beim Lauf am Samstag den zweiten Platz. Der Schwede Gustav Malja vom Team Deutsche Post by Project 1 wurde Dritter.

Von pcc13bBeginn an lag Preining in seinem 485 PS starken Porsche 911 GT3 Cup auf dem Spitzenplatz des Feldes. Von der Pole-Position aus zog der Linzer nach dem Start direkt auf die Innenbahn und verteidigte sich gegen Dylan Pereira. Preining konnte sich direkt eine Lücke herausfahren, doch in der zweiten Runde musste das Safety-Car aufgrund einer Fahrzeugbergung auf die Strecke. Beim Restart im 6.Umlauf setzte sich der Lechner-Fahrer dann erneut vom Feld ab. Nach 16 Umläufen erreichte Preining als Erster das Ziel. Positionswechsel gab es hinter dem Nachwuchsrennfahrer: Der drittplatzierte Ammermüller setzte Pereira unter Druck und fand in Runde 9 eine Lücke in der Spitzkehre. Auch Project 1-Pilot Larry ten Voorde zog in dieser Situation am Luxemburger vorbei. Allerdings touchierte der Project-1-Pilot dabei den Neunelfer von Pereira und erhielt daher eine Durchfahrtsstrafe. Ammermüller belegte 3s hinter Preining den zweiten Platz. pcc13cEinen besonderen Grund zur Freude hatte Malja. Der 22-jährige Rookie feierte auf der 4,574 Kilometer langen Rennstrecke seinen ersten Podiumsplatz im Porsche Carrera Cup Deutschland .

Den vierten Platz erreichte Toni Wolf im Car-Collection-Porsche. Fünfter wurde Pereira vor Black Falcon-Pilot Tim Zimmermann . MRS GT-Racing-Pilot Zaid Ashkanani aus Kuwait sah als Siebter die Zielflagge. Der Pole Igor Walilko vom Team Raceunion sicherte sich den achten Rang.

Neben dem Titel in der Meisterschaft wurde am Samstag noch eine weitere Trophäe vergeben: Jörn Schmidt-Staade vom Team Cito Pretiosa jubelte vorzeitig über den Gesamtsieg in der Amateur-Klasse. Das Rennen beendete der Deutsche auf dem zweiten Platz in seiner Wertungskategorie. Erster wurde Black Falcon Team TMD Friction-Pilot Carlos Rivas aus Luxemburg. Das Podium komplettierte Gaststarter Matthias Jeserich als Dritter.